Dambulla – Die Stadt und die Besichtigung des Höhlentempels

Dambulla selbst ist nicht sehr groß und es gibt wenig sehenswertes. Das einzigst Schöne ist der Höhlentempel. Auch hier wird man direkt beim Eintritt nochmal mit 1500 Rs p.P. zur Kasse gebeten. Um den goldenen Tempel betreten zu dürfen sind es weitere 200 Rs.

Kurz noch ein paar Worte warum wir nach Dambulla sind. Wir wollten wegen dem Preis nicht noch eine weitere Nacht in Habarana in der Cinnamon Lodge verbringen und haben deswegen nach Plan ausgecheckt. Einen Fahrer zu organisieren, der an dem Höhlentempel mit unserem Gepäck wartet, haben wir abgelehnt. Der Grund dafür war, dass es doch einige sehr schweißtreibende Treppen zum Höhlentempel nach oben sind und wir nicht schweißgebadet die Fahrt mit eisiger Klimaanlage nach Kandy antreten wollten.

Also haben wir eine Nacht Zwischenstopp im  New Peacock Resort eingelegt. Die Bewertungen waren sehr vielversprechend und der erste Eindruck recht nett. Allerdings hatten wir das Dreibettzimmer gebucht, was uns rein optisch nicht so gut gefallen hat. Das Badezimmer mit seinen drei Duschamaturen und einem Waschbecken ohne Siphon waren ein Erlebnis für sich. Das Hotel liegt etwas abseits vom Stadtkern, dadurch etwas ruhiger. Bis zu diesem Zeitpunkt und für unsere ganze Sri Lanka Reise war dies der Ort mit den meisten Stechmücken. Vielleicht lag es daran, dass wir Abends noch gemütlich auf dem sehr gemütlichen Balkon saßen und leider verstochen wurden, wie auch die halbe Nacht über. Und ja, wir waren uns zu fein das Moskitonetz zu nutzen. Am Morgen danach gab es den größten Frühstücks-Früchteteller, den wir je bekommen haben.  Der Hotelbesitzer hat uns für 7000 Rs einen privaten Fahrer für die Fahrt nach Kandy organisiert.

Der Höhlentempel in Dambulla

Zurück zum Höhlentempel. Noch etwas Müde vom frühen Aufstehen für die Sonnenaufgangstour auf den Pidurangala Felsen haben wir uns mit aller Mühe bei guten 35°C und kaum Schatten die Treppen nach oben geschleppt. Auf dem halben Weg haben wir eine Pause eingelegt und die Affen beobachtet.

Leider wurden wir Opfer eines Diebstahls. Kurz nicht aufgepasst und ein Affe hat mir meine Erdnüsse aus dem Rucksack geklaut. Naja solange es nicht mehr ist, konnten wir gut damit leben. Nach 5 Minuten hat der nette Affe sein Glück wieder probiert. Diesmal erfolglos.

Dambulla Höhlentempel 2

Oben angekommen bieten einige Guides Ihren Dienst für eine Führung an. Wir haben keine Führung gewollt und waren auch recht froh keine gemacht zu haben. Das ein oder andere Gespräch haben wir mitbekommen und es hat uns erneut gezeigt, dass wir an solch ausführlicher Info kein Interesse haben. Die Buddha-Statuen selbst waren schön anzuschauen, sind aber wie überall das Gleiche. Der Geschichte nach sind die Buddha-Statuen in der Natur ohne Einwirken vom Menschen entstanden… wir können nicht so recht daran glauben. Die Aussicht war schön. Kurz vor Schluss gab es ein heftiges Gewitter, welches wir zum Glück trocken überstanden haben.

Wir waren mit einem TukTuk-Fahrer vom Hotel unterwegs, der uns nach 2 Stunden wieder am Eingang abgeholt hat. Auf dem Hinweg wurden wir am Ticketschalter abgesetzt, deswegen kann ich nicht eindeutig sagen, wo auf der Strecke das Ticket gekauft werden kann. Allerdings sollte man laut Internetrecherche das Ticket unten am Berg kaufen, da man ansonsten den kompletten Weg nochmal nach unten laufen darf.