Simkarte in Sri Lanka

Welche Simkarte  in Sri Lanka – Mobitel oder Dialog?

Mobitel

Direkt bei Ankunft am Colombo Flughafen haben wir uns in der Ankunftshalle (kurz vor dem Ausgang) eine Simkarte von Mobitelgeholt. Die beiden größten (und auch
einzigsten?) Anbieter sind Mobitel und Dialog. Die Schlange bei Dialog war uns eindeutig zulang, so haben wir uns für Mobitel entschieden.

dialog

Wir haben uns für das 12$ Paket mit 12 GB Datenvolumen entschieden. Im Endeffekt hat man nur eingeschränkt 12 GB, da diese wiederum in zwei Zeitzonen (früh und spät) und Facebook-Nutzung eingeteilt sind.

Nach unserer Reise haben wir in den 3 Wochen 2 GB Volumen verbraucht, somit hätten wir uns auch können für das kleinere Paket für 10$ entscheiden können.

Es gibt in fast jeder Stadt die Möglichkeit das Datenvolumen bzw. das Guthaben aufzustocken oder sich auch eine Simkarte zu holen. Hier kann ich Euch leider keine Preise nennen, ich bin mir aber sicher, dass die Kosten geringer sind. Am Flughafen hat man allerdings den Vorteil, dass die Verkäufer englisch sprechen und das Handy auch direkt einrichten.

Ein einziger Nachteil der Simkarte waren die ständigen Werbe-SMS und Benachrichtigungen auf dem Handy.

Wir können Euch eine Simkarte absolut empfehlen. Es ist immer gut, sich vorab über die ungefähren Distanzen zu informieren. Somit fällt Euch das Verhandeln bei Taxi- oder TukTuk-Preisen einfacher. Ein anderer Vorteil ist die Verfügbarkeit von Uber und PickMe an der Westküste und manchen Ortschaften. Über die beiden Dienstleister bekommt Ihr unsrer Meinung nach die günstigsten Fahrpreise und spart Euch das teilweise leidige Thema Verhandeln. Der Preis wird Euch in der App fix angezeigt und es kommen keine Zusatzkosten hinzu.

In unseren Hotels hatten wir öfter Probleme mit dem Wlan, sodass wir wirklich froh waren die Simkarte als Alternative nutzen zu können.